GPM Qualifizierung

GPM Zertifizierung

GPM Award

GPM Assessment

GPM Regional



Zur Schwesterseite des GPM-Fachmagazins projektMANAGEMENT aktuell


Der Menüpunkt Dokumente beinhaltet Wissenschaftliche Arbeiten wie Dissertationen, Diplomarbeiten, Magisterarbeiten usw. welche über einen Hochschulserver und andere Suchmaschinen nicht gefunden werden. Alle Dokumente sind in elektronischer Form frei zugänglich. Die Ausarbeitungen sind nach dem Nachnamen des Autors absteigend sortiert.

Ashauer, Michael (2002): Projektkompetenz als Ausbildungsziel in Unternehmen.
In der vorliegenden Arbeit wird untersucht, mit welchen Ausbildungsmethoden in Unternehmen der IT-Branche Projektkompetenz vermittelt werden kann. Projektkompetenz wird hierbei definiert als Summe derjenigen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die Mitarbeiter von IT-Projekten für die Bewältigung ihrer Aufgaben benötigen.
Boos, Michael (1999): Konzeption und Realisierung eines Simulationsmodels für kleine Softwareprojekte.
Im Rahmen seiner Diplomarbeit hat der Autor ein Modell eines Softwareprojekts konzipiert und realisiert. Das Modell orientiert sich an einer Software-Entwicklung nach dem Wasserfallmodell.
Dierßen, Stefan (2002): Systemkopplung zur komponentenorientierten Simulation digitaler Produkte.
Die vorliegende Arbeit beinhaltet ein Konzept und die Umsetzung zum Aufbau einer virtuellen Maschine, die eine funktionale Inbetriebnahme auf Grundlage rein digitaler Daten ermöglicht und neue Perspektiven für die Schulung, den Service und den Verkauf bietet. Durch die Verwendung kommerzieller Softwareprodukte und die Abstützung auf bewährte Technologien kann das Konzept in jedem kleinen und mittelständischen Unternehmen zur Anwendung kommen. Die modernen Visualisierungs- und Simulationsmöglichkeiten helfen komplexe Abläufe und Zusammenhänge schneller zu verstehen und potentielle Problemfelder zu identifizieren.
Hampp, Tillmann (2002): Eine feingranulare Sesam-Variante.
Mit dem SESAM-Projekt (Software Engineering Simulation by Animated Models) der Abteilung Software Engineering an der Universität Stuttgart wird die Ausbildung von Projektleitern um eine Simulationskomponente erweitert.
Holzer, Jörg Achim (1999): Prioritätsregelbasierte Ressourcenplanung für Projekte mit komplexer Ablaufstruktur.
In nahezu allen mittleren bis großen Unternehmen werden Projekte zur Lösung komplexer, teils interdisziplinärer Probleme durchgeführt. Man kann durchaus sagen, dass sich das Projektmanagement mittlerweile als Organisationsform neben der hierarchischen Struktur eines Unternehmens etabliert hat.
Jäger, W. / Jäger, M. / Schäfer, A. (1987): Wissensmanagement im Personalmanagement.
Diese wissenschaftliche Ausarbeitung umfasst ein umfangreiches Literaturstudium mit den neuesten theoretischen Erkenntnissen auf dem Gebiet des Projektmanagements und Wissensmanagements. Wobei der Fokus auf die Methoden der Cross-Region Projekte in Professional Service Companies gelegt ist. Weiter ist eine qualitative Analyse der Cross-Region Projekte des Unternehmens Softlab GmbH München und deren Tochtergesellschaften in Österreich, Schweiz und des UK enthalten.
Klepser, Rainer (2000): Vorgehensweisen zur Lösung kritischer Probleme – Benutzereinbindung, Softwareverteilung - bei der Einführung von standortübergreifender, unternehmensweiter Client/Serversysteme.
In der vorliegenden Arbeit werden auf das firmenspezifische Umfeld, die inhaltlichen Aspekte des Projekts, und die daraus resultierenden Abwendungs-Bausteine des PM-Systems eingegangen. Weiter wird über die Client/Serverstruktur berichtet. Zur Verfügung stehen literarisch gestützte Denkansätze der Systemeinführung welche am Beispiel des PM-Systems verdeutlicht werden. Software-Ergonomie und Effizienz, d.h. die Gestaltung von Benutzungsschnittstellen und die zielgerichtete Heranführung von Endanwendern an eine Applikation sind ebenfalls Bestandteil dieser Ausarbeitung.
Müssigmann, Nikolaus (2006): Evaluierung und Auswahl von strategischen Liefernetzen unter Berücksichtigung Kritischer Knoten.
In dieser Dissertation werden Themen wie das Supply Chain Management, das Supplier Relationship Management, das Supplier Network Management, Methoden und Verfahren zur Identifikation und Visualisierung kritischer Knoten und Teilnetze behandelt. Weiter werden die Modellierung bzw. Formierung von strategischen Liefernetzen beschrieben.
Niemeyer, Matthias (2004): Entwicklung und Implementierung innovativer Qualitätstechniken zur Effektivierung von Managementsystemen.
Die folgende Dissertation setzt sich vor allem damit auseinander wie eine Verknüpfung ausgewählter Managementsysteme zu einem IMS erfolgen kann. Zunächst wird auf die Grundlagen und den Zweck von Managementsystemen eingegangen. Begriffe wie Management, Managementsystem, Handbuch, Verfahrens- und Arbeitsanweisung werden erläutert. Weiter folgt eine kurze Einführung in das System der rechtlichen Regelung. Abschließend werden Teilmanagementsysteme mit dem Focus Automobilzuliefererindustrie vorgestellt.
Niepel, Pierre Robin (2005): Management von Kundenlösungen.
Diese Ausarbeitung hat das Ziel, neue Erkenntnise für ganzheitliche Führungsmodelle zum Lösungsmanagement zu ermitteln. Speziell wird sich hierbei mit der Ermittlung der Führungsvoraussetzungen und Führungsinstrumente für Kundenlösungen beschäftigt. Die Leitfrage dieser Arbeit ergibt sich aus der Problemstellung der Praxis und knüpft an den Erkenntnissgrad der Theorie an.
Opferkuch, Stefan (2002): Eine Untersuchung zum Einsatz komplexer Simulationsmodelle in der Projektmanagement Ausbildung.
Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Untersuchung zum Einsatz komplexer Simulationsmodelle in der Projektmanagementausbildung. Mit dem SESAM-Projekt der Abteilung Software Engineering an der Universität Stuttgart wird die Ausbildung von Projektleitern um eine Simulationskomponente erweitert. Der Simulator führt dazu Modelle von Software-Projekten aus. Die Modelle enthalten alle für die Ausbildung relevanten Aspekte eines Projekts. Ausnahme ist der Projektleiter. Der Einsatz des Modells wird in einem Ausbildungsansatz integriert.
Oppermann, Andrea (2003): Ein Unternehmen auf dem Weg zum Projektmanagement: Reflexion einer empirischen Begleitung.
Diese Diplomarbeit behandelt eine aktuelle Themenstellung da Projektmanagement (PM) in der Organisationspraxis eine außerordentliche Bedeutung gewonnen hat. Das Thema wird fokussiert auf die Bedeutung von Projektmanagement für Organisationsentwicklung und organisationales Lernen. Dabei wird eine Synthese zwischen Theorie und Praxis organisationaler Beratung im Bereich Projektmanagement entwickelt. Im Zentrum der Untersuchung steht der Prozess, in dem "Projektmanagement" als besondere "Inszenierung der Organisation" in einem Unternehmen eingeführt werden soll. Dabei werden Perspektiven für PM entwickelt, die die vielfältigen Brüche, Probleme und Chancen dieser besonderen Form "organisatorischen Handelns" aufzeigen.
Rühlig, Ralph (2004): Dienstleistungsmarketing in der Büromöbelindustrie.
Die vorliegende Arbeit gliedert sich in vier Teile: Teil A behandelt problemanleitend wesentliche Grundlagen zur Bearbeitung. Die Teile B, C und D beschreiben in akzentuierter Form konzeptionelle und operative Gestaltungsempfehlungen für das Marketing von Dienstleistungen in der Büromöbelindustrie. Der Grundaufbau folgt der von Belz geprägten Unterteilung in Marketingsystematik und Marketingsuchfelder. Formal systematische und inhaltliche Gestaltungsempfehlungen ergänzen sich. Teil B der Arbeit bezieht sich auf konzeptionell – strategische Aspekte im Dienstleistungsmarketing. Teil C ist primär inhaltlich ausgerichtet, indem selektiv auf einzelne Dienstleistungsfelder praxisorientiert eingegangen wird. Betrachtet werden zwei Dienstleistungsfelder der Systemgestaltung.
Saferaz, Siar (2003): Methoden- und Werkzeugunterstützung für evolutionäre objektorientierte Software-Projekte.
Die Software-Entwicklung verläuft in der Regel evolutionär, d.h. als eine Folge von Erweiterungs- und Anpassungszyklen, beruhend auf Erfahrung, Nutzung und Revision. Viele der bekannten Vorgehensmodelle, wie z.B. "Rational Unified Process" (RUP), berücksichtigen diesen evolutionären Aspekt der Software-Entwicklung ungenügend.
Salzmann, Kai (2001): Prozessverbesserung der Projektorganisation.
Im Mittelpunkt stehen die organisatorische sowie die informations- und kommunikationstechnische Gestaltung von (Teil-)Projekten. Es werden die Grundideen des Fertigungsinsel- und Planungsinselkonzeptes aufgegriffen und ein Modell zur Prozessverbesserung von Projekten zum so genannten "Projektinselkonzept" (PIK) zusammengefügt. Ein weiteres tragendes Element im PIK stellt eine Lernende Projektorganisation dar und gewährleistet damit Größenvorteile, Lern- bzw. Erfahrungskurven und damit eine Beschleunigung der Projektprozesse. Unterstützt wird das PIK durch eine Auswahl individueller Informations- und Kommunikationssysteme, wie bspw. Groupware- und Workflowanwendungen.
Volkmann, Jan: Projektmanagement eine Organisationsform auf Zeit.
In dieser Ausarbeitung werden die Themen Abgrenzung von Projekten, Kernelemente des Projektmanagements sowie die organisatorische Umsetzung behandelt.
Walliser, Frank-Steffen (1999): Entwicklung und Nachweisführung einer Methodik zur Einführung und Stabilisierung von veränderten Prozessen in der Produktentwicklung.
Diese wissenschalftliche Arbeit befasst sich mit folgenden Themen: 1. Darstellung von Hypothesen zur Erreichung stabiler Prozesse für Tätigkeiten der geistigen Arbeit: Anhand theoretisch begründeter Hypothesen sollen Wirkungszusammenhänge für das Erreichen stabiler Prozesse im FuE-Bereich dargestellt werden. Die Hypothesen sollen Regeln zur Tätigkeitsgestaltung für geistige Arbeit und Aspekte der Implementierung beinhalten. 2. Darstellung einer Methode zur Einführung veränderter Prozesse im FuE-Bereich: Die dargestellte Methode soll aus den Hypothesen abgeleitet werden und die Vorgehensweise zur Implementierung schildern. Eine Übertragbarkeit auf andere Veränderungsprojekte im Bereich geistiger Arbeit, also über den speziellen Bereich von FuE hinaus, soll durch eine allgemeine Formulierung gewährleistet sein. 3. Validierung der Hypothesen durch ein Fallbeispiel: Die aus den Hypothesen entwickelte Methode zur Implementierung veränderter Prozesse in FuE-Organisationen sowie die Regeln zur Tätigkeitsgestaltung sollen in einem konkreten Veränderungsprojekt angewendet werden und die Grundlage einer Validierung bilden.

Kommentare zu "PM Forschung: Wissenschaftliche Arbeiten"

Kommentar schreiben

Kennen Sie interessante Informationen, die hier noch nicht aufgeführt sind? Haben Sie weitere Vorschläge oder ist eine Verlinkung defekt? Dann schreiben Sie einen Kommentar. Er erscheint nach dem Absenden sofort auf dieser Seite oberhalb der Eingabemaske.

Ihr Kommentar
Absender
Spamcode 938

Um die maschinelle Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die angegebene Zahlenfolge in die Eingabemaske übertragen. Nur wenn der Spamcode richtig eingegeben wurde, kann Ihr Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.

Feedback?
Haben Sie Anregungen zum GPM InfoCenter oder haben Sie einen Fehler entdeckt, dann schreiben Sie bitte einen Kommentar auf unserer Feedback-Seite oder senden Sie eine Mail an den Webmaster .
PM-Qualifizierung
auf hohem Niveau

Weitere Info...

↑↑↑     --     Impressum/Kontakt | Sitemap | Login     --     ↑↑↑

Powered by pmwiki-2.2.50 - Optimized for screen resolution starting from 1024 x 768 up