GPM Qualifizierung

GPM Zertifizierung

GPM Award

GPM Assessment

GPM Regional



Zur Schwesterseite des GPM-Fachmagazins projektMANAGEMENT aktuell


Die Auswertung der Projektcontrollingmethoden beschäftigt sich mit der Verteilung der einzelnen Projektcontrolling-Methodengruppen und einzelner Methoden sowie der Übersicht zweier Sprachräume. Die spätere Auswertung basiert auf der allgemeinen Auswertung und ist auch auf die Branchen ausgerichtet.

Inhaltsverzeichnis

10-Jahres-Trendverlauf

Die Grafik verdeutlicht die Jahresverteilung der recherchierten Projektcontrolling-Methodengruppen sowie eine Unterscheidung untereinander pro Jahr.

Anhand der der recherchierten Publikationen im Zeitraum von 2000 bis 2010 lässt sich auf den ersten Blick eine vielfältige Verteilung der Projektcontrolling-Methodengruppen erkennen. Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass der Anteil des „Operativen Projektcontrolling“, mit einer Anzahl von 68 Publikationen am häufigsten vertreten ist. Die steigende Anzahl von Veröffentlichungen dieser Methodengruppe bis 2008 lässt vermuten, dass den Instrumenten des „Operativen Projektcontrollings“ verstärktes Interesse während dieses Zeitraumes zukam.

Die Verteilung des „Strategischen Projektcontrolling“ sowie „Allgemeiner Projektcontrollingmethoden“ findet man über den gesamten Zeitraum hinweg in annäherungsweise gleichmäßiger Verteilung mit jeweils 34 bzw. 33 Veröffentlichungen. Hierbei geben Publikationen, die sich mit allgemeinen Projektcontrollingmethoden befassen, einen Überblick über das gesamte Projektcontrolling. Dort findet sich jedoch keine Vertiefung bezüglich eines Instruments oder mehrerer Instrumentarien, sondern vielmehr eine Übersicht möglicher Ansätze. Die Anzahl an Publikationen bezüglich des „Strategischen Projektcontrolling“ steigt ähnlich der des „Operativen Projektcontrolling“ bis 2008 an, verzeichnet danach im Zeitraum der Finanzkrise aber einen Rückgang.

Die Anteile der Projektcontrolling-Methodengruppen „Projektarbeit“ sind in der Verteilung unregelmäßiger und zahlenmäßig mit 21 Publikationen auch geringer, als die zuvor erwähnten Themen. Ein Grund hierfür könnte darin liegen, dass diese sich nicht direkt mit Instrumentarien des Projektcontrollings befassen, sondern unterstützende Software-Tools und Hinweise zur Kommunikationsstruktur darlegen. Daraus kann man schließen, dass diese für die Forschung nur sekundär in Betracht kommen, in der Praxis jedoch durchaus Beachtung finden.

Einen sehr kleinen Anteil von fünf Publikationen in den Jahren 2002 und von 2006 bis 2008 nimmt das „Lifecycle Costing“ ein. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das „Lifecycle Costing“ größtenteils nur in produzierenden Branchen, wie dem Maschinen- und/oder Anlagenbau zum Tragen kommt.

Instrumente der wichtigsten Projektcontrolling-Methodengruppen

In den folgenden drei Grafiken wird daher genauer auf die Verteilung der Instrumente der jeweiligen Projektcontrolling-Methodengruppen eingegangen.

Projektcontrolling-Methodengruppen "Strategische Projektcontrolling"

In der Gegenüberstellung der Instrumente aus dem „Operativen Projektcontrolling“ wird auf Anhieb deutlich, dass die drei führenden Instrumente die „Earned Value Methode“ mit 14 Publikationen, die „Kosten- und Erlösplanung“ mit 13 Publikationen und die „(Aufwands-) Schätzmethoden“ mit zwölf Publikationen sind. Das lässt darauf schließen, dass diesen drei Instrumenten ein großes Potential bei der Anwendung in Projekten sowie eine enorme Wichtigkeit zugesprochen wird.

Im Mittelfeld finden sich das „Risikomanagement“ mit sieben Publikationen, die „Terminkontrolle“ mit sechs Publikationen und die „Leistungskontrolle“ sowie das „Projektmonitoring“ mit jeweils vier Publikationen wieder. Auch hier kann man daraus schließen, dass trotz der halbierten Anzahl im Vergleich zu den drei erstgenannten Methoden, das Potential und die Wichtigkeit nicht zu vernachlässigen ist.

Einen geringen Anteil weisen die „Aufgabenplanung“ und die „Projektbudgetierung“ mit jeweils zwei Publikationen auf.

Projektcontrolling-Methodengruppen "Strategische Projektcontrolling"

Die Betrachtung der Instrumente aus dem „Strategischen Projektcontrolling“ kann man in zwei Gruppen teilen. Zum einen sind „Wirtschaftlichkeitsverfahren“ mit elf Publikationen am meisten vertreten. Danach erscheinen dicht gefolgt die Instrumente Terminplanung (9), Balanced Scorecard (8) und Risikobeurteilung (7). Zum anderen sind die Instrumente wie die „Portfoliotechnik“ (4), die „Nutzwertanalyse“ (2) und das „Projektportfolio“ (1) mit deutlich geringerer Anzahl an Publikationen vertreten.

Projektcontrolling-Methodengruppen "Projektarbeit"

In der Projektcontrolling-Methodengruppe „Projektarbeit“ finden sich keine, direkt dem Projektcontrolling zuzuordnenden Instrumente wieder. Vielmehr handelt es sich um Methoden, die eine unterstützende Wirkung auf das Projektcontrolling haben. So ist zum Beispiel das Instrument „Software-Unterstützung“ mit 13 Publikationen das am häufigsten vertretene Thema. Hierbei handelt es sich zum Beispiel um Anwendung von Softwaretools für das Projektcontrolling. Hinweise zu „Kommunikationsstrukturen“ finden sich in fünf Publikationen. Es gibt vier Veröffentlichungen zum Instrument „Projektmonitoring“ und auf dem letzten Platz eine Publikation zum Thema „Einführung in das Projektcontrolling".

Methoden nach Sprachraum

In der Grafik zur Verteilung der Projektcontrolling-Methodengruppen nach Sprachräumen zeigt sich, dass der Anteil der deutschsprachigen Publikationen niedriger als der englischsprachige Anteil ausfällt.

In beiden Sprachräumen sind alle Methodengruppen vorhanden, jedoch ist die Verteilung unterschiedlich ausgeprägt. So sind die Methoden im deutschen Sprachraum mit Ausnahme des „Lifecycle Costings“ fast gleichmäßig aufgeteilt. Der geringste Anteil wurde dem „Operativen Projektcontrolling“ mit 17 aus 79 Einträgen (22%) zugeordnet, was im genauen Gegenteil zum englischen Sprachraum steht, wo diese Methodengruppe mit 51 von 82 Einträgen (62%) vertreten ist. Ein entsprechender Schwerpunkt ist also im englischen Sprachraum im Hinblick auf „Operatives Projektcontrolling“ zu erkennen, wogegen im deutschen Sprachraum keine besondere Ausprägung zu erkennen ist.

„Lifecycle Costing“ wurde in beiden Sprachräumen mit ca. 3% wenig behandelt, die Bereiche „Strategisches Projektcontrolling“ und „Allgemeine Methodengruppe“ sind jeweils ähnlich ausgeprägt. Der Bereich zum Thema „Projektarbeit“ findet im englischen Sprachraum weniger Beachtung als im deutschen Sprachraum.

Feedback?
Haben Sie Anregungen zum GPM InfoCenter oder haben Sie einen Fehler entdeckt, dann schreiben Sie bitte einen Kommentar auf unserer Feedback-Seite oder senden Sie eine Mail an den Webmaster .
PM-Qualifizierung
auf hohem Niveau

Weitere Info...

↑↑↑     --     Impressum/Kontakt | Sitemap | Login     --     ↑↑↑

Powered by pmwiki-2.2.50 - Optimized for screen resolution starting from 1024 x 768 up